Home Gut geplant & organisiert Ja-Wort in Las Vegas: Das solltest Du über die Blitzhochzeit wissen
Ja-Wort in Las Vegas: Das solltest Du über die Blitzhochzeit wissen

Ja-Wort in Las Vegas: Das solltest Du über die Blitzhochzeit wissen

Mit Promille-Unterstützung und aus einer Partylaune heraus macht er ihr einen Antrag. Nach Mitternacht stürzt das Paar dann in eine kitschige Kapelle und schwört sich vor einem Elvis-Double die ewige Treue. So verrückt kennen wir Las-Vegas-Hochzeiten aus Film und Fernsehen.

In der Realität heiraten jährlich über 100.000 Paare in der Casinometropole, rund 2.000 davon reisen aus dem deutschen Sprachraum an. Wir gehen dem Trend auf den Grund und fragen: Wie spontan klappt die Blitzhochzeit in Vegas wirklich und wie hoch ist ihr Glamour-Faktor?

Der Reiz einer Vegas-Hochzeit

Eine Vegas-Hochzeit ohne ein Elvis-Double? Für viele undenkbar! Doch was verbindet das Heiraten in der Wüstenstadt eigentlich so untrennbar mit dem „King of Rock’n‘Roll“? In Las Vegas erlebte Elvis Presley ab Sommer 1969 den Höhepunkt seiner Bühnenlaufbahn. Von den rund 1.100 Konzerten, die der Sänger bis zu seinem Tod 1977 gab, fanden über 600 im International Hotel in Las Vegas statt. Damit avancierte Elvis zum Symbol der goldenen Ära von Las Vegas. Doch in Bezug auf das Heiraten besteht ein weiterer Zusammenhang zwischen der Rock-Ikone und der Casino-Hauptstadt.

Heiraten in Las Vegas – wer hat‘s erfunden?

Elvis und Priscilla Presley feierten 1967 die erste „Blitzhochzeit“ in Las Vegas und schufen damit einen Trend, der bis heute Millionen Nachahmer gefunden hat. Dabei war der Grund der überstürzten Elvis-Hochzeit rein pragmatisch: Die Presse sollte die Trauung des Megastars nicht stören. Dafür kletterten Elvis und seine Verlobte am 1. Mai 1967 nachts über die Mauer ihrer Villa, um unbemerkt Frank Sinatras Privatflugzeug nach Las Vegas zu besteigen.

Dort feierten sie gemeinsam mit vierzehn Familienmitgliedern die Ur-Las-Vegas-Hochzeit in einer Privatsuite im Aladdin Hotel. Die Zeremonie, die einer der Obersten Richter des Staates Nevada abhielt, soll laut Überlieferung nur acht Minuten lang gedauert haben. Günstig war sie trotzdem nicht: Allein die sechsstöckige Hochzeitstorte kostete damals 3.200 Dollar, was einem heutigen Wert von 22.000 Dollar entspricht.

Viele Promis heiraten auf Elvis‘ Spuren

Demi Moore und Bruce Willis haben es getan, genauso wie Pretty-Woman-Schwarm Richard Gere und Supermodel Cindy Crawford. Ob die Hollywoodstars in Las Vegas vor den Altar traten, weil die Stadt tolle Locations für die Feier bietet oder weil die Trauung schnell geht, ist dabei nicht überliefert.

Tempo machen manche Vegas-Brautpaare leider auch beim Weg zum Scheidungsrichter: Nachdem Angelina Jolie und Billy Bob Thornton in Las Vegas die Ringe getauscht hatten, hielt ihre Ehe nur drei Jahre lang. Basketballstar Dennis Rodman und seine Angetraute Carmen Elektra trennten sich sechs Monate nach ihrer Vegas-Hochzeit. Den Rekord der kürzesten Vegas-Ehe aller Zeiten hält allerdings Britney Spears: Nachdem sie und ihr Jugendfreund Jason Alexander spontan – und alles andere als nüchtern – in der Casino-Stadt heirateten, wurde ihre Ehe nur 55 Stunden später annulliert. Doch in der Celebrity-Welt finden sich auch leuchtende Beispiele beständiger Vegas-Ehen: Zum Beispiel die von Rockstar Jon Bon Jovi, der seine Dorothea im Jahre 1989 in der Graceland Wedding Chapel ehelichte. Das Paar wird kurz nach Mitternacht unter freiem Himmel getraut – mit ihrem Taxifahrer als Trauzeugen. Dass die Eile hier kein schlechtes Omen war, gilt als bewiesen: Über 30 Jahre und vier gemeinsame Kinder später gelten Jon und Dorothea heute noch als Vorzeigepaar des Showgeschäfts.

Was macht den Reiz der Las-Vegas-Hochzeit aus?

Die prickelnde Casino-Atmosphäre wie in bekannten Filmen, die flirrende Nachtbeleuchtung und das ikonische Stadt-Schild: Las Vegas versprüht sein einzigartiges Flair und begeistert nicht nur Spielernaturen, sondern auch Schausteller, Lebenskünstler und Millionen Touristen. Kein Wunder, dass sich viele Paare dem Rausch von 50er-Jahre-Glamour, Roulette-Rädern und Neonreklamen kaum entziehen können und sich im Überschwang der Romantik spontan zur Heirat entschließen. Selbst wenn eine Las-Vegas-Hochzeit heutzutage etwas Vorlauf benötigt, verliert sie nichts von ihrem impulsiven Charme und hinterlässt in jedem Fall einzigartige Fotos und Erinnerungen.

Adobe Stock, © Moebs Stéphane

Das kostet eine Blitzhochzeit in Las Vegas

Eine Heiratslizenz für 77 Dollar, die 15-Minuten-Trauung in der Paradise Wedding Chapel für 58 Dollar – Sparfüchse können in Las Vegas einen günstigen Hochzeits-Quickie auf der Durchreise hinter sich bringen.

Doch wer will am schönsten Tag des Lebens schon sparen? Fakt ist: Da ihr bei einer Vegas-Hochzeit kein Menü für 70 Gäste bucht, kommt ihr günstiger weg als bei der klassischen Variante mit der großen Verwandtschaft. Den Preis eurer Vegas-Hochzeit könnt ihr als Paar selbst bestimmen. Hier kommt es darauf an, welche Location, Programmpunkte und Extras ihr euch wünscht:

Das hier sind die besten Locations:

  • Graceland Chapel: Las Vegas berühmteste Hochzeitskapelle bietet bereits seit 1977 Trauungen im Elvis-Stil an. Das Programm könnt ihr schon ab 167 Dollar pro Person buchen – allerdings müsst ihr im Voraus planen, denn die Graceland Chapel ist stark nachgefragt.
  • Bellagio Springbrunnen: Als Kulisse etlicher Casino-Filme erlangte der Springbrunnen vor dem Hotel Bellagio Weltbekanntheit. Hier werden rund um die Uhr romantische Songs gespielt, sodass sich Brautpaare nicht über die Musikauswahl den Kopf zerbrechen müssen. Wer das gesamte Hochzeitspaket des Bellagio inklusive Limousine, Hochzeitsvideo, Champagner und Dinner bucht, muss mit Kosten von rund 5.000 Euro (etwa 5.600 Dollar) rechnen.
  • Drive-Through-Trauung: Im Cadillac heiraten am weltbekannten Wedding Window der Drive-Up Chapel – diesen Spaß bekommt ihr ab 70 Dollar aufwärts. Achtung: Der Pastor und der Chauffeur kosten extra.
  • Las Vegas Sign: Das „Welcome to fabulous Las Vegas“-Stadtschild ist weltweit ein Symbol für die ausgelassene Stimmung in der Casinohauptstadt. Viele Paare betrachten es deshalb auch als gutes Omen für die Trauung. Wer das Gesamtpaket bucht, in der Stretch-Limousine zum Schild kutschiert wird und nach der Trauung international gültige Hochzeitspapiere erhält, kann bei der Freiluft-Trauung 1.400 Dollar loswerden.
  • High Roller Riesenrad: Das Riesenrad ist nicht nur das zweithöchste der Welt, sondern verfügt auch über Kabinen, in denen bis zu 40 Personen Platz finden. Für eine Las-Vegas-Hochzeitsgesellschaft genügt das allemal. Die Trauung in der schwindelerregenden Höhe von 158 Metern kann bis zu 2.000 Dollar kosten – je nachdem, wie viele Service-Angebote die Paare dazubuchen.

Für alle Locations gilt: Ihr selbst dürft keine Fotos machen, denn der Veranstalter möchte an den Bildern verdienen. Je nachdem, wie viele Motive geschossen werden und ob ihr zusätzlich ein Hochzeits-Video als Erinnerung wollt, steigert das auch den Preis eures Hochzeitspakets.

Adobe Stock, © Looby-Lou

Im Paket gar nicht so teuer – die typische Las-Vegas-Hochzeit

In einer klassischen Hochzeitskapelle vor den Traualtar treten, während ein Elvis-Double dazu singt – die typische Vegas-Trauung kostet überraschend wenig, wenn Paare bei einem gängigen Veranstalter ein Hochzeits-Paket buchen.

Inklusive der Limousine, dem Brautstrauß, zwölf Hochzeitsfotos, dem Elvis-Imitator und dem Versand der amtlichen Dokumente nach Österreich kostet der schönste Tag im Leben knapp 1.000 Euro. Dabei dürfen bis zu vier Gäste das Paar begleiten. Wer mehr Fotos braucht, einen Film drehen möchte oder die Trauung per Live-Stream an seine Verwandten zu Hause übertragen will, muss draufzahlen.

Tipp für Sparer: Paare, die keine rechtskräftigen Dokumente brauchen, weil sie in Österreich bereits amtlich getraut wurden, können das Basis-Paket schon für 500 Euro buchen.

Welche Kosten fallen noch an?

Wenn ihr als Paar aus Österreich in Las Vegas heiraten wollt, addieren sich zum Hochzeitspaket noch weitere Kosten:

  • Der Flug: Für den Hin- und Rückflug von Wien nach Las Vegas müsst ihr ab 600 Euro aufwärts pro Person einplanen. Als Bürger Österreichs ist mit einem gültigen Reisepass für die Einreise kein Visum nötig, sofern ihr weniger als 90 Tage in den USA bleibt. Eine kostenpflichtige Online-Registrierung (ESTA) ist vorab jedoch verpflichtend.
  • Das Hotel: Häuser, die weiter vom Stadtzentrum entfernt sind, sind in der Regel günstiger, doch auch am Strip lässt sich das eine oder andere preiswerte Zimmer für zwei Personen finden, zum Beispiel im Excalibur für 56 Dollar die Nacht. Im Bellagio hingegen beginnen die Tarife ab 240 Dollar aufwärts. Grundsätzlich gibt es aber viele Möglichkeiten, wo sich die Hochzeitsnacht verbringen lässt. Bei der Auswahl ist es nicht leicht, sich zu entscheiden. Da ist es gut zu wissen, welche die besten Hotels in Las Vegas sind, um einen großartigen Service und einen unvergesslichen Urlaub genießen zu können. Dazu gehören etwa das Bellagio Hotel, das ARIA Resort & Casino und das Cosmopolitan.
  • Das Outfit: Wer will, kann in Las Vegas in T-Shirt und Sandalen heiraten – alle anderen leihen sich ihre Hochzeitsgarderobe bei einem Brautmodenservice vor Ort. Das Komplettpaket mit maßangepasstem Brautkleid, Anzug, Schuhen und Zubehör kostet rund 400 Dollar.
Adobe Stock, © fotovika

Nicht ganz so spontan und unkompliziert

Um Mitternacht leicht beschwipst in die White Chapel hineinplatzen und spontan heiraten? Ganz so einfach könnt ihr heutzutage nicht mehr in den Hafen der Ehe stolpern. Leichter als in Österreich ist das Heiraten in Las Vegas aber allemal, wenn ihr die folgenden Schritte berücksichtigt:

1. Die Lizenz zum Heiraten

Für die Eheschließung braucht ihr eine Heiratslizenz (Marriage Licence) des Staates Nevada. Dieses Dokument lässt sich bei jedem Marriage Bureau in Clark County (auch online) beantragen und muss zur Ausstellung persönlich vorgelegt werden. Die Heiratsbüros sind an sieben Tagen in der Woche von 8 bis 24 Uhr besetzt und arbeiten ohne Terminvergabe. Auf Wartezeiten sollten Paare sich einstellen, denn die Heirat in Las Vegas gehört nach wie vor zu den beliebtesten Attraktionen der Stadt.

Was sind die Voraussetzungen?

Um eine Heiratslizenz zu erhalten, müssen beide Partner ihre Volljährigkeit nachweisen, zum Beispiel anhand ihres Reisepasses. Laut Gesetz dürfen die Partner nicht näher verwandt sein als Cousins zweiten Grades und sie dürfen keine lebenden Noch-Ehepartner haben. Wer geschieden ist, muss lediglich das Scheidungsdatum angeben und braucht keinen weiteren Nachweis. Die Heiratslizenz, die das Amt dann ausstellt, gilt nicht als Ehe-Nachweis, sondern sozusagen als „Eintrittskarte“ zur Heirat in Las Vegas. Die Lizenz ist formal ein Jahr lang gültig, aber Paare müssen in Nevada keine Wartezeit einhalten – im romantischen Notfall lässt man sich das Dokument also direkt vor der Eheschließung ausstellen. In Schnapslaune dürfen Paare dabei nicht handeln, denn wer augenscheinlich betrunken ist, dem verweigern die Beamten die Lizenz.

2. Eine Location finden

Wer das ganze Paket mit Elvis-Double, Cadillac und Kapelle will, der sollte es im Vorhinein buchen. Schließlich sind die beliebtesten Heirats-Hotspots der Sin City gut frequentiert und zeitweise ausgebucht.

3. Öffnungszeiten und Datum beachten

Wer nach Mitternacht noch heiraten will, hat meist schlechte Karten – die meisten Hochzeitskapellen bieten keinen 24-Stunden-Service, sondern ordentliche Öffnungszeiten zwischen 9 und 21 Uhr. Einen Termin sollten Paare immer dann im Voraus machen, wenn sie für ihre Trauung ein beliebtes Datum wählen. Zum Beispiel den Valentinstag oder Schnapszahlen wie den 22.02.2022, denn mit dieser schönen Idee sind sie nicht allein.

4. Trauzeugen sind Pflicht

Im kleinen Kreis, nur das Liebespaar und Elvis – so darf man auch in Las Vegas nicht den Bund der Ehe eingehen. Für die rechtskräftige Verbindung bedarf es zweier Trauzeugen, die beim Ja-Wort anwesend sind. Ihr seid allein angereist und kennt niemanden vor Ort? Kein Problem. Anstatt das Zimmermädchen und den Taxifahrer zu bitten, wie einst Rocksänger Jon Bon Jovi, könnt ihr die Trauzeugen auch bei der Wedding Chapel mieten.

Adobe Stock, © Lane Erickson

Organisation und Ablauf der Zeremonie

Schnell in die Kapelle laufen, Ringe tauschen und „Ja“ sagen – wie läuft die Muster-Hochzeit in Las Vegas eigentlich ab? Hier ähnelt sich das „Pflicht“-Programm vieler Veranstalter:

  1. Mit dem Fahrservice zum Court House: Hier beantragt das Paar die Heiratslizenz. Auf Wunsch wird es von einem Gästeführer betreut und begleitet.
  2. Mit der Limousine zur Kapelle: Stilvoll chauffiert ein Fahrer das Brautpaar zur gewünschten Location. Anstelle einer Hochzeitskapelle kann das natürlich auch ein Ort in der Natur (zum Beispiel der Grand Canyon) oder in der Stadt (zum Beispiel das Bellagio Hotel) sein.
  3. Die Hochzeitszeremonie: Sie findet auf Englisch oder auf Deutsch statt – ganz wie das Paar es sich wünscht. Meist dauert sie nur wenige Minuten, denn schließlich steht schon das nächste Brautpaar in der Schlange zum Traualtar.
  4. Musikbegleitung: Die musikalische Kulisse kommt vom Band oder von einer Live-Band. Wer ein kleines Budget hat, wählt im Vorfeld seinen eigenen Hochzeits-Song und bringt ihn auf CD mit. Stilecht ist eine Vegas-Hochzeit natürlich nur mit einem Elvis-Double, das die Trauung gesanglich begleitet.
  5. Brautstrauß und Fotos: Blumen gibt es vom Veranstalter, dabei darf sich das Paar die Farbe der Rosen vorab aussuchen. Im Anschluss an die Trauung werden Erinnerungsfotos geschossen, die das Hochzeitspaar in Digitalform mitnehmen kann.
  6. Die Hochzeitsurkunde: Direkt nach der Eheschließung bekommt das Paar seine Hochzeitsurkunde überreicht. Zur Anerkennung im Heimatland ist davon allerdings eine beglaubigte Kopie nötig, die der Hochzeitsveranstalter organisiert und dem Paar nachhause nachsendet.

Die Kür

Hier bleiben keine Wünsche offen. Das Basisprogramm können Paare nach Herzenslust mit Extras aufstocken. Hier sind Champagner, die Hochzeitstorte, das Hochzeitsvideo und ein exklusives Dinner besonders beliebt. Letztlich findet jeder Fan hier seine individuelle Traumhochzeit im Las-Vegas-Stil.

Adobe Stock, © fuyuko

So viel Ernst steckt hinter dem Spaß

Was in Las Vegas passiert, bleibt in Las Vegas? Dieser Spruch trifft auf die Vegas-Hochzeit nicht zu. Wenn ihr in der Sin City offiziell getraut werdet, seid ihr auch im Rest der Vereinigten Staaten rechtskräftig ein Ehepaar. Um die Ehe auch in Österreich anerkennen zu lassen, müsst ihr allerdings diesen bürokratischen Weg gehen:

  1. Eine beglaubigte Kopie des Trauscheins (certified copy of the marriage certificate) bekommst du beim Clark County Recorder.
  2. Die Kopie sendest du an das Nevada Secretary of State, sozusagen das Innenministerium des Bundesstaates, das durch eine Apostille die internationale Anerkennung der Ehe bestätigt. Die Apostille lässt sich beim County Recorder bereits mitbeantragen.
  3. Mit einer beglaubigten Kopie der Heiratslizenz, dem beglaubigten Trauschein und der Apostille könnt ihr schließlich im Standesamt eures Wohnortes die Ehe registrieren lassen. Manche Standesämter fordern dazu nicht nur die Original-Dokumente, sondern zusätzlich eine deutsche Übersetzung.
  4. Mit der Anerkennung der Ehe in Österreich könnt ihr euch gleichzeitig für einen Familiennamen entscheiden.

Falls dir die Bürokratieschlacht mit den US-Behörden zu kompliziert scheint, kannst du den kostenpflichtigen Service deiner Hochzeitskapelle in Anspruch nehmen. Viele Anbieter organisieren die nötigen Dokumente für ihre Kunden. Wer nach einem Wochenend-Trip nach Vegas schnell wieder zurück in die Heimat fliegt, kann die Papiere auch von dort aus beim Büro des österreichischen Konsulats in Las Vegas beantragen.

Schnell getraut und gleich bereut?

Wer beim Aufwachen schon Zweifel hegt, kann die Ehe in Las Vegas binnen 24 Stunden nach der Trauung annullieren lassen – mit der Zustimmung beider Partner. Falls das Paar bereits am nächsten Tag getrennte Wege geht, kann auch ein einzelner Ehepartner die Annullierung beantragen. Wenn der andere Partner 20 Tage lang nicht auf diesen Antrag reagiert, löst ein Richter die Ehe auf. Innerhalb eines Jahres lässt sich die Heirat auch in Österreich aufheben. Dazu muss vor dem Familiengericht ein Antrag gestellt werden, der einen schwerwiegenden Grund nennt, zum Beispiel die Täuschung eines Ehepartners.

Eine Vegas-Hochzeit ohne Papierkrieg

Entspannt können es die Paare angehen lassen, die in Österreich bereits standesamtlich getraut sind. Sie feiern in der Wedding Chapel die Erneuerung ihres Ehegelübdes (renewal of vow) mit einer Zeremonie ohne formellen Zweck. Hier stehen allein die romantische Geste und die kultige Atmosphäre im Mittelpunkt.

Fazit: Die Traumhochzeit in Las Vegas ist machbar

Eine Las-Vegas-Hochzeit passt zu Individualisten, die keine Lust auf ein teures Standardprogramm mit 100 Gästen haben. Über den großen Teich können dem Paar schließlich nur die engsten Verwandten und Freunde folgen – wenn überhaupt. Das mangelnde Hochzeitspublikum kompensiert Las Vegas dann durch seine einzigartige Kult-Atmosphäre, die sich in Erinnerungen einprägt und auf Fotos die Lieben daheim begeistern wird.

Bildnachweise

Bild 1: Adobe Stock, © American-Taro
Bild 2: Adobe Stock, © Moebs Stéphane
Bild 3: Adobe Stock, © Looby-Lou
Bild 4: Adobe Stock, © fotovika
Bild 5: Adobe Stock, © Lane Erickson
Bild 6: Adobe Stock, © fuyuko

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der hochzeit.click Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close

Bilder hier hochladen