Home Gut geplant & organisiert Das Kuchenbuffet für die Hochzeit selbst gestalten
Das Kuchenbuffet für die Hochzeit selbst gestalten

Das Kuchenbuffet für die Hochzeit selbst gestalten

Bei einer DIY-Hochzeit ist es sehr oft so, dass die Gäste eingebunden sind, um das Budget zu schonen und dennoch ein unvergessliches Fest feiern zu können. Dazu gehört es, dass auf dem Kuchenbuffet für die Hochzeit viele selbst gebackene Kuchen stehen, manchmal bis hin zur selbst gebackenen Hochzeitstorte. Da die wenigsten Erfahrung mit einem Kuchenbuffet für so viele Personen haben, sind ein paar Tipps und vor allem vorherige Planung sehr hilfreich.

Wie viel Kuchen soll es sein?

Die wohl wichtigste Frage bei der Planung und Organisation eins Kuchenbuffets ist die Frage nach der Menge. Wie viele Kuchen sind für ein schönes Buffet notwendig, damit auch jeder Kuchen abbekommt. Allgemein lautet die Empfehlung zwei bis drei Stücke pro Erwachsenem zu kalkulieren. Dabei ist es besser ein wenig großzügiger zu sein und eine Reserve einzuplanen. Für die Reste finden sich am Ende sicher noch Abnehmer. Ist allerdings das Buffet leergeputzt und die Gäste würden gerne noch Kuchen essen, ist das sehr schade. Kaffee und Kuchen gibt es bei einer Hochzeit oft schon um die Mittagszeit, bevor es zur Trauungszeremonie geht. Zu diesem Zeitpunkt haben viele Gäste Hunger, aber vor dem Fest zuhause keine Zeit, noch zu Mittag zu essen. Entsprechend groß ist dann der Appetit der Gäste. Wer schon von vorneherein weiß, dass die Familie gerne und viel Kuchen isst, sollte eher etwas großzügiger kalkulieren bei der Menge.

Aus einer runden Torte ergeben sich zwischen 12 und 16 Stücken Torte. Das hängt zum einen von der Größe der Torte ab und zum anderen von der Größe der Stücke. Blechkuchen ergeben meist je nach Blechgröße 20 bis 25 Stücke. Muffins, Kleingebäck oder Cake-Pops lassen sich einfach abzählen. Damit die Tortenstücke schön werden, ist ein ordentliches Messer notwendig, das gut schneidet und den Kuchen, die Füllung, die Schokolade obendrauf nicht zerquetscht. Tipps zum richtigen Kuchenmesser gibt der Kuchenmesser-Test von Vergleich.org.

Foto: Pia Kamp (unsplash)
Selbst gebackene Kuchen können auf einem Buffet ebenfalls schön aussehen. Wichtig ist, sie schon vor dem Aufbau in Stücke zu schneiden, am besten nicht zu groß.

Das Kuchenbuffet organisieren

Das selbst gebacken Kuchenbuffet bedeutet natürlich nicht, dass die Braut in den Tagen vor ihrer Hochzeit damit beschäftigt ist, zehn Torten, Kuchen und unzählige Muffins, Cupcakes und Donuts selbst zu backen. Diese Arbeit lässt sich gut an bereitwillige Gäste delegieren. Am besten ist es, die verschiedenen dafür infrage kommenden Personen persönlich zu fragen. Auf allgemeine Anfragen, die auf die Einladung zur Hochzeit aufgedruckt sind, geben die wenigsten eine Rückmeldung. Dann kann es passieren, dass entweder zu viele Kuchen oder viel zu wenige Kuchen da sind. Das Risiko wäre zu groß. Wichtig ist auch, dass die einzelnen Bäcker Rückmeldung geben, welchen Kuchen sie backen wollen und wie groß dieser sein wird. So lassen sich doppelte Kuchen verhindern und vielleicht der Lieblingskuchen bei der Tante oder Oma bestellen.

Das Kuchenbuffet schön herrichten

Das Kuchenbuffet soll natürlich nicht nur ausreichend groß und vielfältig sein. Das Auge isst mit, weshalb auch die Präsentation wichtig ist. Die Kuchenbäcker können die einzelnen Kuchen auf einer hübschen Tortenplatte anrichten oder auf eine Servierplatte setzen und am besten gleich mit Tortenheber liefern. Wenn Tortenplatte und Tortenheber mit Namen versehen sind, finden sie am Ende auch den Weg wieder zurück zum Spender. Mit schönen Beschriftungsfähnchen oder -tafeln versehen, kann jeder ohne lange zu fragen ablesen, welcher Kuchen da gerade vor ihm steht. Auf den Tafeln ist auch Platz für Hinweise, ob ein Kuchen vegan ist oder laktosefrei. Die Fähnchen und Tafeln kann die Braut im zur Hochzeit passenden Design zur Verfügung stellen. Jetzt müssen die Kuchenbäcker nur noch wissen, wo und wann sie die Torte am großen Tag hinbringen sollen.

Beispielrechnung Kuchenbuffet

Bei einer Hochzeit mit 60 Gästen und drei Kuchenstücken pro Person sind mindestens 180 Stücke Kuchen plus eine Reserve notwendig. Bei zwölf Stücken pro Kuchen oder Torte sind 15 Torten und Kuchen oder entsprechende Mengen an Muffins und anderem Kleingebäck notwendig. Möglich sind 8 runde Torten, ein Blechkuchen, 24 Muffins und dazu die Hochzeitstorte. Die Kuchen lassen sich auf einem langen Tisch schön arrangieren, sodass alles gut erreichbar ist und die Gäste sich selbst bedienen können.

Nicht fehlen dürfen Teller, Gabeln und Servietten, die am besten auf einer Seite des Kuchentischs stehen. Etageren und erhöht stehende Kuchen passen am besten nach hinten, Kleingebäck und Blechkuchen stehen am besten vorne. Natürlich bildet die Hochzeitstorte das Herz des Kuchenbuffets, wenn es sie nicht zu einem anderen Moment geben soll, beispielsweise als Überraschung um Mitternacht.

Tipp: Alle Torten sollten schon vor dem Aufbau des Buffets in einzelne Stücke geschnitten sein.

Abbildung 3: Pixabay © photomix-company (CC0 Public Domain)
Kuchen, in mundgerechte Stücke geschnitten, erlaubt den Gästen, mehrere Sorten zu probieren.

Das Kuchenbuffet aufbauen

Der Gesamtlook ist für ein schönes Kuchenbuffet entscheidend. Besonders schön lassen sich die verschiedenen Köstlichkeiten je nach Größe auf unterschiedlichen Ebenen präsentieren. Die schönen Kuchen brauchen normalerweise nicht viel weitere Dekoration.

  • Etageren, Tortenständer und Obstkisten sind sehr hilfreich, um verschiedene Ebenen zu erzeugen.
  • Minikuchen sehen toll aus und geben den Gästen die Gelegenheit, mehrere Kuchen zu probieren, beispielsweise Mini-Muffins, Cake-Pops oder Mini-Törtchen.
  • Große Blechkuchen lassen sich in beliebig große Stücke zerteilen. Mundgerechte Stücke machen die Auswahl einfacher, weil jeder sich von mehreren Kuchen nehmen kann.
  • Die opulente Hochzeitstorte steht im Mittelpunkt des Buffets.
  • Als schlichte Deko wirken kleine Girlanden und frische Blumen sehr schön zu den selbst gebackenen Kuchen. Mit einfarbigen Tischläufern lässt sich ein unruhiger Hintergrund abdecken. Mit einem schlichten Hintergrund entsteht ein runder Gesamteindruck.
  • Mit zum Hochzeitskonzept passenden Cake-Toppern auf einzelnen Kuchen passt sich das Kuchenbuffet in das Gesamtkonzept der Hochzeit ein.
Foto: Angelina Yan (unsplash)

Titelbild: Cinematic Imagery (unsplash)

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der hochzeit.click Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close

Bilder hier hochladen