Home Nützliches & Rechtliches Steuern für Ehepaare: Wo lebt es sich im DACH-Raum am günstigsten?
Steuern für Ehepaare: Wo lebt es sich im DACH-Raum am günstigsten?

Steuern für Ehepaare: Wo lebt es sich im DACH-Raum am günstigsten?

Wollt ihr heiraten, solltet ihr euch auch mit den Steuern für Ehepaare beschäftigen. Steuerliche Vorteile gibt es nach einer Heirat in Österreich nicht, da keine Haushaltsbesteuerung gilt. Anders als in Deutschland gibt es in Österreich auch kein Ehegattensplitting. Dennoch hat die Ehe in Österreich einige Vorteile. Sie bietet eine bessere Krankenversorgung, da der Ehegatte in der gesetzlichen Krankenversicherung automatisch mitversichert ist. Witwen und Witwer sind in Österreich nach dem Tod des Ehepartners versorgt, während die Lebensgefährtin leer ausgeht, wenn ihr Partner verstirbt. Wie sieht es aber in Deutschland und der Schweiz aus – lebt es sich dort für Ehepaare günstiger?

Keine Haushaltsbesteuerung in Österreich

Das Prinzip der Haushaltsbesteuerung gibt es in Österreich bereits seit 1942 nicht mehr. Bei der Haushaltsbesteuerung wurden die Einkommen der beiden Ehepartner zusammengezählt, um dann die Besteuerung zu ermitteln. Seit 1942 gilt das Prinzip der Individualbesteuerung, das unabhängig vom Familienstand ist. Wer lohnsteuerpflichtig ist, wird individuell besteuert. Für die meisten Ehepaare gilt der Standardtarif, die Gruppe II, mit Steuersätzen zwischen 8 und 47 Prozent. Das wird teuer, wenn ihr mit dem höchsten Steuersatz besteuert werdet. Habt ihr Kinder, gilt für euch die Gruppe III, in der ihr von einer Kinderermäßigung profitieren könnt.

Vorteile nur im steuerlichen Randbereich

In Österreich spielt es steuerlich keine Rolle, ob ihr einen Ehevertrag abschließt und Gütertrennung oder Gütergemeinschaft vereinbart oder auf einen Ehevertrag verzichtet. Steuerlich bringt die Ehe nur im Randbereich Vorteile. Möchtet ihr ein Grundstück kaufen, zahlt ihr weniger Grundsteuer, wenn ihr verheiratet seid. Ehepaare zahlen eine Grunderwerbssteuer von 2 Prozent, während unverheiratete Grundstückskäufer 3,5 Prozent Grunderwerbssteuer zahlen müssen.

Was ihr steuerlich absetzen könnt

Wollt ihr als Ehepaar weniger Steuern zahlen, solltet ihr wissen, was ihr steuerlich absetzen könnt. Seid ihr verheiratet, könnt ihr nicht mehr und nicht weniger absetzen als unverheiratete Paare. Ihr könnt aber zusätzliche Beträge absetzen, wenn ihr Kinder habt. Ehepaare, aber auch unverheiratete Paare mit Kindern können

  • Familienbonus Plus für jedes minderjährige Kind
  • Familienbonus Plus für jedes volljährige Kind, das noch nicht über ein eigenes Einkommen verfügt
  • Kinderabsetzbetrag pro Kind

steuerlich geltend machen. Arbeitet nur ein Ehepartner und bleibt der andere zu Hause, um die Kinder zu versorgen, könnt ihr auch noch einen Alleinverdienerabsetzbetrag ausschöpfen.

Foto: Karl Schrotter Photograph

Wie sieht es eigentlich mit dem Ehegattensplitting aus?

Anders als in Österreich gilt in Deutschland das Ehegattensplitting. Familienpolitiker und der Wiener Familienverband sprechen sich schon lange für die wahlweise Einführung des Ehegattensplittings in Österreich aus. Für Alleinverdiener und Ehepaare, bei denen sich das Einkommen der beiden Partner stark unterscheidet, gilt eine hohe Steuerschuld, da das Einkommen nicht auf beide Ehepartner aufgeteilt werden kann. Das würde zu einer geringeren steuerlichen Belastung führen.

In Deutschland können Ehepaare zwischen der Einzelveranlagung und der gemeinsamen Veranlagung mit dem Ehegattensplitting wählen. Der steuerliche Vorteil ist umso größer, je höher die Einkommensdifferenz bei den beiden Ehepartnern ist. Erzielt einer der beiden Ehepartner ein hohes Einkommen, gilt für ihn ein hoher Steuersatz. Werden die beiden Partner gemeinsam veranlagt, führt das Ehegattensplitting zu einer deutlichen Ersparnis. Vom Splitting können in Deutschland sogar noch Verwitwete profitieren. Das Witwen- oder Witwersplitting gilt für das Jahr, das auf das Todesjahr des Ehepartners folgt.

Der Grund dafür, warum sich das Ehegattensplitting lohnen kann, ist die Steuerprogression. Die Einkommen der beiden Ehepartner werden addiert und dann durch 2 dividiert. Um die Höhe der Steuer zu ermitteln, wird der für dieses Einkommen geltende Steuersatz angesetzt. Das kann bei Ehepartnern mit unterschiedlich hohem Einkommen deutlich weniger sein als bei einem Ehepartner mit hohem Einkommen. Erzielen beide Ehepartner ein ungefähr gleich hohes Einkommen, lohnt sich das Ehegattensplitting nicht immer.

Wollt ihr vom Ehegattensplitting profitieren, müsst ihr nach Deutschland übersiedeln und dort unbeschränkt steuerpflichtig sein. Ihr müsst verheiratet sein und dürft nicht dauerhaft getrennt leben.

Foto: Yohann Libot (unsplash)

Welche steuerlichen Vorteile gibt es sonst noch für Ehepaare in Deutschland?

Ehepaare in Deutschland können noch von weiteren Steuervorteilen profitieren. Das ist auch dann möglich, wenn sie auf das Ehegattensplitting verzichten. Ist einer der beiden Ehepartner im Angestelltenverhältnis tätig und der andere selbstständig, kann der selbstständige Partner vom erweiterten Sonderausgabenabzug profitieren, wenn kein Ehegattensplitting gewählt wird.

Hat einer der Ehepartner eine Abfindung bekommen, weil sein Arbeitsverhältnis durch den Arbeitgeber beendet wurde, gelten günstigere Tarife nach dem Einkommenssteuergesetz, da die Abfindung als außerordentliches Einkommen gilt. Ehepaare können in Deutschland auch von einem doppelten Grundfreibetrag profitieren. Der Grundfreibetrag liegt in Deutschland 2022 bei 9.984 Euro pro Person. Ehepaare können also knapp 20.000 Euro als Grundfreibetrag ausschöpfen.

Von diesem Grundfreibetrag können Ehepaare in Deutschland auch profitieren, wenn es um die Einkünfte aus Kapitalvermögen geht. Für Einkünfte aus Kapitalvermögen gilt in Deutschland eine Abgeltungssteuer von 25 Prozent. Zusätzlich können Ehepaare bei den Einkünften aus Kapitalvermögen den Sparerpauschbetrag in doppelter Höhe ausschöpfen. Der Sparerpauschbetrag liegt in Deutschland bei 801 Euro pro Person.

Ein weiterer steuerlicher Vorteil kann in Deutschland die Wahl der richtigen Steuerklasse sein. Erzielen beide Ehepartner ein ungefähr gleich hohes Einkommen, wählt jeder der beiden Partner die Steuerklasse IV. Bei Ehepartnern mit unterschiedlich hohem Einkommen wählt derjenige mit dem hohen Einkommen die Steuerklasse III, während derjenige mit dem niedrigeren Einkommen sich für Steuerklasse V entscheidet. Die Besteuerung in der Steuerklasse III ist nur niedrig, während der Ehepartner mit der Steuerklasse V einen hohen Betrag an Steuern zahlen muss.

Keine Vorteile für Ehepaare in der Schweiz

Es bringt keine Vorteile, wenn ihr heiratet und euren Wohnsitz in die Schweiz verlagert. Ehepaare in der Schweiz können mitunter noch schlechter gestellt sein als Paare, die nicht verheiratet sind. Immer wieder wird die Heiratsstrafe kritisiert. Ehepartner in der Schweiz lassen sich teilweise sogar wieder scheiden, um weniger Steuern zahlen zu müssen und eine höhere Rente zu erhalten. In der Schweiz gibt es anders als in Österreich und in Deutschland keine Bundessteuer. Wie hoch die Steuer in der Schweiz ist, hängt vom Kanton oder der Gemeinde ab. Je nach Kanton gilt ein Vollsplitting, ein Teilsplitting oder ein Doppeltarif., Paare, die ohne Trauschein zusammenleben, auch Konkubinat genannt, stehen häufig steuerlich günstiger da als verheiratete Paare. Zumindest dann, wenn diese noch keine Kinder haben und beide Partner arbeiten, müssen sie mehr Steuern zahlen. Im Volksmund wird die höhere Besteuerung für Ehepaare in der Schweiz daher als Heiratsstrafe bezeichnet. Viele Kantone haben aber bereits günstigere Regelungen für die Besteuerung von Ehepaaren getroffen. Selbst im Rentenalter sind Ehepaare in der Schweiz schlechter gestellt als unverheiratete Paare. Ein unverheiratetes Paar kann die volle Rente pro Person ausschöpfen, während Ehepaare nur 150 Prozent der Maximalrente bekommen.

Foto: Pablo Heimplatz (unsplash)

Fazit: Deutschland als günstigstes Land für Ehepaare

In Österreich profitieren Ehepaare nicht von einer günstigeren Besteuerung. Bereits seit 1942 gilt nicht mehr das Prinzip der Haushaltsbesteuerung, bei dem das Einkommen der beiden Ehepartner addiert wird. Lediglich dann, wenn ihr Kinder habt, könnt ihr von steuerlichen Vorteilen profitieren. Auch in der Schweiz gibt es keine steuerlichen Vorteile für Ehepaare. Viele Paare lassen sich sogar wieder scheiden, um weniger Steuern zahlen zu müssen. Am günstigsten leben Ehepaare in Deutschland, wenn es um Steuern in der DACH-Region geht. Ehepaare mit unterschiedlich hohem Einkommen profitieren vom Ehegattensplitting. Weitere Vorteile kann die Wahl der Steuerklasse bringen. Auch der steuerliche Grundfreibetrag kann zu niedrigeren Steuern führen, da Ehepaare den doppelten Grundfreibetrag ausschöpfen können. Ihr könnt also daran denken, nach der Heirat nach Deutschland auszuwandern.

Titelbild: © Sandy Millar (unsplash)

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der hochzeit.click Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close

Bilder hier hochladen