Home Echt & inspirierend Das Hochzeitsdesign – 5 Punkte die ihr beachten solltet
Das Hochzeitsdesign – 5 Punkte die ihr beachten solltet

Das Hochzeitsdesign – 5 Punkte die ihr beachten solltet

#1 Farbkonzept

Das Hochzeitsdesign ist der wichtigste Punkt bei der Planung eurer Hochzeit. Die Wahl des Farbkonzeptes sollte zu Beginn der Hochzeitsplanung stattfinden. Gleichzeitig stellt das Farbkonzept eine kleine Herausforderung bei der Planung dar, denn es gibt unendlich viele Möglichkeiten, Farben miteinander zu kombinieren. Wichtig hierbei ist, dass ihr eurem persönlichen Geschmack treu bleibt und das Farbthema bei der ganzen Hochzeitsfeier umsetzt, damit an eurem großen Tag alles euren Vorstellungen entspricht, angefangen bei den Einladungskarten, über die Tischdeko, bis hin zu den Brautjungfernkleidern. Mit den entsprechenden Farben könnt ihr ganz einfach tolle Details betonen, aber auch Stimmungen untermalen.

Dein Farbkonzept sollte sich auf der ganzen Hochzeit wie ein roter Faden durchziehen.

Am Beginn der Wahl des passenden Farbkonzeptes steht die Hauptfarbe. Sie ist der sogenannte „Rote Faden“ für das Farbthema eurer Hochzeit und andere Farbnuancen leiten sich von dieser Hauptfarbe ab. Wenn ihr euch für eine Hauptfarbe entschieden habt, ist es von Bedeutung, dass ihr den Farbton ausreizt. Im Fall von Grün wäre das zum Beispiel von ganz hellen Salbeitönen bis hin zu ganz dunklem Smaragdgrün. Ein kleiner Tipp, wie ihr euer passendes Farbkonzept findet: Im Baumarkt in der Farbenabteilung gibt es Farbkarten, von denen ihr euch inspirieren lassen könnt. Wichtig ist auch, dass ihr vorab eure Location besichtigt, denn diese ist natürlich ebenfalls in einem bestimmten Farbschema gestaltet und das sollte bei der Wahl des Farbkonzeptes berücksichtigt werden. Sehr schön kann es außerdem sein, wenn ihr zwei Farben miteinander kombiniert. Dies wirkt dann sehr harmonisch, wenn beide Farben annähernd gleich kräftig sind.

Lasst euch bei der Wahl des Farbkonzeptes von den Jahreszeiten inspirieren.

Bei der Wahl eures Farbkonzepts habt ihr die Möglichkeit euch von den Jahreszeiten inspirieren zu lassen. Für einer Hochzeit im Frühling eignen sich helle Pastellfarben wie zum Beispiel helles Rosa, helles Gelb oder helle Grüntöne. Bei einer Sommerhochzeit sollte auf frische Farben gesetzt werden. Hierfür eignen sich Rot, Gelb, Grün oder auch Lavendeltöne. Orange, Dunkelrot oder auch dunkle Gelbtöne sind für eine Hochzeit im Herbst passend. Bei einer Winterhochzeit wirken die Farben Rot, Grün, Weiß, Gold und Silber sehr gut. Bei allen Farben ist es möglich, diese mit neutralen Farben wie zum Beispiel Grau, Creme, oder auch Beige zu kombinieren. Wenn ihr eine Lieblingsfarbe habt, diese aber nicht zum Konzept passt, besteht die Möglichkeit, den Farbton abzuschwächen. Bei einem kräftigen Grünton wäre eine Abschwächung zum Beispiel ein heller pastellfarbener Salbeiton. Dieser wirkt gleich viel dezenter und angenehmer für das Auge. Die Wirkung von Farben verändert sich auch, wenn ihr sie in verschieden großen Mengenanteilen verwendet. Mit kontrastreichen Farben ist es eher schwierig, ein harmonisches Gesamtbild zu erreichen, daher solltet ihr auch Abschwächungen einer Farbe verwenden, um eine schöne Wirkung zu erzielen. Bei der Farbe Pink wären das die verschiedensten Rosatöne bis hin zu ganz hellen Pastellrosé Tönen.

 

 

#2 Blumen

Die Natur an sich bietet eine tolle Farbpalette, von der ihr euch inspirieren lassen könnt. Je nachdem, in welchem Monat ihr heiratet, empfiehlt es sich jene Blumen zu verwenden, die zu dieser Zeit blühen und zu eurem Farbkonzept passen. Für eine Hochzeit im Frühling eignen sich Tulpen, Hyazinthen, Mohnblumen, Ranunkeln, Narzissen, Veilchen, Enzian und auch Krokusse. Wer im Sommer heiratet, kann zu Rosen, Schleierkraut, Pfingstrosen, Lavendel und Sonnenblumen greifen. Dahlien, Chrysanthemen, Herbstastern oder auch weißes Leinkraut wirken sehr harmonisch bei einer Hochzeit im Herbst. Da im Winter so gut wie nichts blüht, macht es Sinn auf Blumen zurückzugreifen, die es das ganze Jahr zu kaufen gibt. Für eine Winterhochzeit eignen sich weiße Rosen und auch Schleierkraut. Falls es euch schwerfällt, Blumen zu finden, die zu eurem Farbkonzept passen, könnt ihr einfach auf kleine Details in den passenden Farben setzen. Zum Beispiel Schleifen um die Blumengestecke, Vasen, oder Dekor in eurem Farbton. Eine sehr schöne Idee ist ein Traubogen geschmückt mit jenen Blumen, die das Farbkonzept der Hochzeit widerspiegeln, oder eine Blumenwand in der gewählten Farbe. Bei der Wahl der richtigen Blumen könnt ihr euch von einem Floristen eures Vertrauens beraten lassen. Blumen, die bei einer Hochzeit benötigt werden sind: Brautstrauß für die Braut und Brautjungfern, Blumenanstecker für das Brautpaar, die Trauzeugen und Gäste, Körbe mit Blüten für die Blumenkinder, Blumenschmuck für das Hochzeitsauto, die Kirche und Location.

 

 

#3 Tischdeko

Sehr hübsch sieht es aus, wenn ihr das Farbkonzept auch auf die Tischdeko übertragt. Zuallererst solltet ihr die Location genau unter die Lupe nehmen und dabei folgende Punkte beachten:

  • Wie viele Tische sind vorhanden und welche Form haben diese?
  • Ist der Raum bereits dekoriert mit zum Beispiel Bildern, Pflanzen?
  • Ist es möglich sich Deko auszuleihen, die zu eurem Farbkonzept passt?
  • Welche Farbe hat der Raum?

Sind diese Fragen geklärt, könnt ihr anfangen euch Gedanken über die Tischdeko zu machen, aber behaltet hierbei immer die Optik der Hochzeitslocation im Hinterkopf. Wenn der Raum eurer Location eine bunte Wandfarbe hat und bereits mit Bildern und Pflanzen dekoriert ist, empfiehlt es sich, eher zu einer dezenten Tischdeko zu greifen. Umgekehrt verhält es sich bei einem fast leeren Raum mit weißen Wänden. Was es noch zu beachten gilt ist, dass das Blumengesteck auf den Tischen nicht zu üppig sein sollte, da es die Gäste sonst beim Essen stört. Bei der Tischdeko wirken farbige Tischdecken, zum Beispiel in hellen Farbtönen, gleich viel hübscher als schlichte Weiße. Als Alternative für diejenigen, die lieber nur kleine farbliche Akzente setzen wollen, eignen sich Stoffservietten, Tischläufer oder Blumengestecke, die die Farben des Farbkonzeptes aufgreifen. Für eine romantische Atmosphäre eignen sich Kerzen und auch Laternen, welche mittig auf dem Tischen platziert werden können. Streudeko für den Tisch verleiht eurem Farbkonzept den letzten Schliff. Bei Menükarten, Namensschildern und Tischnummern ebenfalls das Farbkonzept durchziehen.

 

 

#4 Torte

Die Hochzeitstorte ist das Highlight einer jeden Feier und somit ein wichtiger Punkt beim Hochzeitsdesign. Der Kuchen sollte das gewählte Farbkonzept aufgreifen. Generell kommen Torten mit leichten Cremes und fruchtig frischen Füllungen sehr gut an. Wenn das Innenleben der Hochzeitstorte erst einmal feststeht, geht es darum, sich über die Farbe, den Stil und die Dekoration Gedanken zu machen. Für die Visualisierung kann hier gerne zu Papier und Stift gegriffen und eine kleine Skizze angefertigt werden. Die Torte sollte mit dem Gesamtbild stimmig sein, sprich, zum Farbkonzept der Hochzeit, der Location sowie zur gesamten Dekoration passen. Farbliche Akzente können durch buntes Marzipan oder durch frische Blüten gesetzt werden. Zarte Blumen in Weiß oder Pastelltönen umspielen die Hochzeitstorte und erwecken den Eindruck eines zarten Brautschleiers. Es empfiehlt sich, dass ihr euch ca. ein halbes Jahr vor der Hochzeit Gedanken über die Torte macht. Ihr könnt euch dabei von Fotos auf Pinterest Anregungen holen. Schaut bei eurem Konditor vorbei, lasst euch beraten, welche Arten von Torten es gibt, welche Hochzeitstorte zu welcher Jahreszeit beliebt ist, welche saisonalen Früchte verwendet werden können und macht ein Probeessen. Ein kleiner Tipp: Im Hinterkopf solltet ihr immer die Gästeanzahl haben, damit jeder ein Stück Torte bekommt und besprecht vorab mit eurer Location, ob eine Kühlmöglichkeit für die Hochzeitstorte vorhanden ist, denn nicht jede Creme hält sommerlichen Temperaturen stand.

 

 

#5 Papeterie

Die Papeterie spielt bei der Hochzeit eine bedeutende Rolle und sollte sich, wie die Blumen, die Tischdeko und die Torte auf das Farbkonzept der Hochzeit beziehen. Unter Hochzeitspapeterie fallen Save-the-date Karten, Einladungskarten, Menükarten, Tischkarten, Namenskarten, Kirchenhefte, Dankeskarten, etc. Für ein stimmiges Gesamtbild ist es schön, wenn alle Teile im selben Design gestaltet werden. Die Papeterie sollte bei eurer Hochzeit genauso einzigartig sein wie ihr. Im Vorfeld müsst ihr euch bereits überlegen, ob ihr diese selbst gestaltet, oder von einem Grafiker gestalten lasst.

 

1) Save-the-date Karten

Save-the-date Karten sollten so früh wie möglich an die Gäste versandt werden, sprich bis zu einem Jahr im Vorhinein. Auf eine Save-the-date Karte gehört der Name des Brautpaares, das Datum der Hochzeit und der Hinweis auf die Einladung.

 

 

2) Einladungskarten

Einladungskarten werden nach der Save-the-date Karte und ca. 8 Monate vor der Hochzeit versandt. Auf diesen sollte der Name des Brautpaares, das Datum der Hochzeit und der Ort der Trauung angeführt sein, sowie ein grober Zeitplan, Dresscode, Hinweise bezüglich des Hochzeitsgeschenks, Rückantwort mit Datum, Adresse und Kontaktdaten des Braupaares.

 

 

3) Programmhefte

Das Programmheft dient dazu, dass eure Gäste einen Überblick über den Ablauf der Hochzeit bekommen. Hierfür eignet sich eher dickeres Papier. Im Programmheft sollten sich folgende Punkte finden: Name des Brautpaares, Datum der Hochzeit, Zeitplan der Hochzeit (Termin Standesamt/Kirche, Fototermin, …), Verlauf der Zeremonie, Liedtexte und zum Schluss eventuell ein paar Dankesworte.

 

 

4) Drucksorten für das Hochzeitsessen

Hierunter fallen Tischkärtchen, Sitzpläne, Menükarten und Tischnummern. In den Menükarten steht unter anderem das Menü, die Getränke und ev. Infos zum weitern Ablauf der Hochzeit. Sitzpläne sollten beim Betreten des Raumes gut sichtbar sein, damit jeder Gast sofort weiß, welcher Platz für ihn bestimmt ist.

 

 

5) Dankeskarten

Nach der Hochzeit ist es sehr nett, wenn ihr euch nochmals für die Geschenke und den schönen Tag bei euren Gästen in Form von Dankeskarten bedankt. Hierfür finden sich unzählige Inspirationen im Internet. Sehr persönlich werden die Karten, wenn ihr zum Beispiel eine Fotobox bei eurer Hochzeit aufgestellt hattet und nun Fotos eurer Gäste in der Dankeskarte mitschickt.

 

Für diejenigen, die sich nicht entscheiden können, wie die Dankeskarte aussehen soll, gibt es Musterkarten zu bestellen, so dass ihr auch die verschiedenen Papierqualitäten selbst in die Hand nehmen und euch auch ein besseres Bild von Designs und Stilen machen könnt. Veredelt werden kann Papeterie unter anderem durch Heißluftfoliendruck, das Kreieren eines eigenen Wappens, festgehalten auf eurem persönlichen Wachssiegel, Prägedruck oder Reliefdruck. Ebenso zaubern Kalligraphiekünstler wundervolle, elegante Papeterie für euer Hochzeitsfest.

 

 

Schlussworte

Wir würden uns freuen, euch mit unseren Vorschlägen inspiriert zu haben, wie ihr ein individuelles Hochzeitsdesign für eure elegante Hochzeit gestalten könnt. Wichtig ist, dass ihr euch über das Farbkonzept zu Beginn der Planung einig seid und dieses durch die ganze Hochzeit durchzieht. Angefangen bei der Hochzeitspapeterie über die Blumen und die Tischdeko bis hin zur Torte, so dass ein harmonisches Gesamtbild mit eurer persönlichen Note entsteht, das allen lange in schöner Erinnerung bleibt.

Hinterlasse einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der hochzeit.click Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close

Bilder hier hochladen