Agape bei der Hochzeit – Was ist eine Agape?
Daria
Agape bei der Hochzeit – Was ist eine Agape?
Daria
10. November | Lesezeit: 7 Minuten

Agape bei der Hochzeit – Was ist eine Agape?

Erkunde die Bedeutung und Besonderheiten der Agape bei der Hochzeit und erfahre, wie du mit einer liebevoll gestalteten Agape eine Brücke zwischen Zeremonie und Hochzeitsfeier schlägst. In diesem Artikel geben wir dir wichtige Tipps für Orte, Musik und kulinarische Highlights der Agape!

Agape auf einer Hochzeit

Die Hochzeit – ein Tag, der zwei Herzen im Einklang schlagen lässt und die Liebe in den Mittelpunkt stellt. Zwischen dem feierlichen „Ja“ und dem rauschenden Fest am Abend gibt es einen Moment, der die Gemüter wärmt und die Gemeinschaft ehrt: die Agape. Diese liebevolle Tradition ist mehr als nur ein Programmpunkt; sie ist eine Pause zum Durchatmen, ein Raum für Begegnungen und ein erster gemeinsamer Schritt des Brautpaares mit seinen Gästen in den neuen Lebensabschnitt. In diesem Artikel tauchen wir ein in die Welt der Agape – wir erkunden ihre Bedeutung, geben praktische Tipps und teilen Inspiration, damit dieses liebliche Intermezzo zu einem unvergesslichen Teil eurer Hochzeitsfeier wird.

Eine Hochzeit ist ein Fest der Liebe und des Zusammenkommens, bei dem nicht nur die Eheleute im Mittelpunkt stehen, sondern auch die Familie, Freunde und Gäste. In diesem Zusammenhang taucht oft der Begriff „Agape“ auf. Doch was verbirgt sich hinter diesem Ausdruck?

Was ist eine Agape?

Im Kern der Agape steht die Verbundenheit. Dieser liebevolle Empfang ermöglicht es, nach der oft förmlichen Trauung, in einem entspannteren Rahmen zusammenzukommen. In der Antike war die Agape ein gemeinsames Mahl unter Christen, das als Ausdruck der Gleichheit und Brüderlichkeit galt. Übertragen auf moderne Hochzeiten, dient die Agape als Brücke zwischen Zeremonie und Feier (Essen und Party), als ein Augenblick des gemeinschaftlichen Atmens, Lachens und des Feierns.  Und meistens auch der Gratulationen. Dieser Teil des Hochzeitstages schafft Raum für persönliche Gespräche, für Umarmungen und Glückwünsche, und lässt so eine Atmosphäre entstehen, die den Geist der Agape – die selbstlose Liebe und Fürsorge – widerspiegelt.

Die Agape ist eine besondere Form der Hochzeitsfeier, die auf eine jahrhundertealte Tradition zurückgeht. Der Begriff „Agape“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „Liebe“ oder „Liebesmahl“. Diese Art der Hochzeitsfeier legt den Fokus auf die bedingungslose Liebe, die das Brautpaar füreinander empfindet, und feiert sie in einer intimen und herzlichen Atmosphäre.

Agape - Ja oder Nein?

Warum eine Agape? Die Antwort findet ihr hier! Unser Artikel hilft euch, die Vorteile zu verstehen und zeigt auf, wie eine Agape euren großen Tag bereichern kann – Wir haben euch 4 Gründe zusammengefasst, die für eine Agape auf eurer Hochzeit sprechen.

Zur Entscheidungshilfe

Zeitlicher Rahmen: Wie lange dauert die Agape?

Eine Agape beginnt typischerweise direkt nach der Zeremonie (nach dem Auszug des Brautpaares) und kann verschieden lang dauern, je nachdem, was das Paar für den weiteren Tagesablauf geplant hat. Üblicherweise dauert sie zwischen 30 Minuten bis zu zwei /maximal 3 Stunden. In dieser Zeitspanne haben die Gäste die Möglichkeit, das Paar zu treffen, sich untereinander auszutauschen und natürlich ausführlich zum wundervollen Tag zu gratulieren und natürlich sich auf den Abend einzustimmen. Dabei sollte die Agape lang genug sein, um diesen Austausch zu ermöglichen, aber kurz genug, um die Vorfreude auf das Fest zu bewahren. Aus praktischer Sicht erkennen wir oftmals, dass man sich beim Zeitrahmen für die Gratulation gehörig verplanen kann. Viele Brautpaare sind der Meinung, dass 100 Gäste locker in 30 Minuten fertig sind mit den Gratulationen. Das können wir aus der Praxis so nicht bestätigen. Daher bitte immer genügend Zeit für die Gratulationen einplanen. Einfach überlegen…wenn ihr mit jedem Gast 1 Minute plaudert? Das läppert sich. Eine gut geplante Agape berücksichtigt auch den Zeitpunkt für Gruppenfotos und eventuelle Überraschungen oder Programmpunkte.

Die Auswahl des perfekten Ortes für die Agape

Der Ort, an dem die Agape zelebriert wird, ist das Herzstück dieses liebevollen Brauches. Oftmals bietet sich die Möglichkeit, die Agape direkt an den Ort der Trauung anzuschließen, sei es eine Kirche, ein Standesamt oder eine freie Trauungslocation. Viele Hochzeitspaare entscheiden sich dafür, die Agape in unmittelbarer Nähe zur Trauung zu halten, um den Übergang für die Gäste so nahtlos und komfortabel wie möglich zu gestalten. So kann beispielsweise der Kirchenvorplatz, ein angrenzender (Pfarr-)Garten oder ein festlich gestalteter Saal innerhalb der Kirchenräumlichkeiten eine wunderbare Bühne für die Agape bieten. Heiratet man an einer  Hochzeitslocation im Rahmen einer standesamtlichen oder freien Trauung, so haben diese Locations meistens schon einen passenden Vorschlag (schattig, genug Platz, Schlechtwetteralternativen) für das Brautpaar parat.

Gleichfalls ist es in der Regel möglich, die Agape in der Hochzeitslocation selbst auszurichten, was die Organisation und Koordination vereinfacht. Viele Locations bieten hierfür spezielle Pakete an, die auf den Ablauf abgestimmt sind und oft auch Dekoration sowie Catering umfassen. So kann das Brautpaar in der Regel zwischen verschiedenen Szenarien wählen – eine Agape im Freien, umgeben von der Natur und den Klängen des Tages, oder eine elegante Zusammenkunft in einem der prunkvollen Innenräume der Location. Die Annehmlichkeiten der Location – wie etwa Mobiliar, Geschirr und Personal – können dabei genutzt werden, um ein stimmiges Gesamtbild zu schaffen.

Komfort im Freien: Schutz und Schatten für die Sommertage

Gerade bei einer Agape im Sommer ist es essenziell, für genügend Schatten zu sorgen. Hochwertige Sonnenschirme, elegante Zelte oder auch die natürliche Kulisse von Bäumen können hier nicht nur Schutz bieten, sondern auch zum ästhetischen Gesamtbild beitragen. Zudem sollte auf eine ausreichende Belüftung geachtet werden, um auch an heißen Tagen für ein angenehmes Klima zu sorgen.

Budgetplanung: Was kostet die Agape?

Die finanzielle Planung einer Agape ist so individuell wie das Brautpaar selbst. Es beginnt bei der Wahl des Ortes – ein gemietetes Foyer kann kostspieliger sein als ein Empfang im eigenen Garten. Catering-Optionen reichen von exquisiten Canapés bis zu hausgemachten Leckereien. Hier ist es wichtig, Angebote zu vergleichen und vielleicht auch unkonventionelle Lösungen, wie Food Trucks oder Picknickkörbe, in Betracht zu ziehen. Oftmals bieten Caterer auch Pauschalen für eine Agape an. Die Dekoration kann schlicht mit Blumen und Lichterketten gehalten oder durch aufwändigere Elemente wie Eiszapfen und Skulpturen ergänzt werden. Je nachdem welche Gäste ihr einladet…so bietet sich auch an, dass ihr euch um ein paar schattige Sitzgelegenheiten für die älteren Gäste kümmert bzw. um Unterhaltung für die Jüngsten. Die Kosten können also von ein paar hundert bis zu mehreren tausend Euro reichen, je nachdem, wie großzügig die Gestaltung ausfallen soll.

5 Tipps für eine gelungene Agape

1. Musikalische Begleitung der Agape

Musik trägt wesentlich zur Atmosphäre der Agape bei. Live-Musiker oder DJs, die zum Beispiel leise Klassik, Jazz oder akustische Pop-Songs spielen, können eine wunderbare Hintergrundkulisse schaffen, ohne dabei aufdringlich zu sein.

2. Speisen und Getränke

Wähle eine vielfältige Auswahl an Fingerfood und erfrischenden Getränken, um die Gäste zu verwöhnen. Beim Essen bieten sich kleine, feine Häppchen an, die leicht zu essen sind und dennoch Eindruck hinterlassen – etwa Gourmet-Bruschettas oder kunstvoll angerichtete Sushi-Häppchen. Bei den Getränken empfiehlt sich eine Mischung aus alkoholischen und nicht-alkoholischen Optionen, wie Prosecco für den Anstoß und erfrischende Mocktails für die, die keinen Alkohol trinken möchten.

3. Die perfekte Location

Der Ort kann je nach Jahreszeit und Stil des Paares variieren. Eine naturnahe Location eignet sich besonders gut für eine Agape Hochzeit. Dabei kann ein schattiger Bereich oder ein Zelt im Sommer vor zu viel Sonne schützen. Die Stille und Intimität einer alten Kapelle oder eines Klosters können hingegen eine ganz besondere Atmosphäre für eine Agape im Winter schaffen. Auch Weingüter, mit ihrer rustikalen Eleganz und dem Bezug zum Genuss, bieten sich an, um Gäste zu verwöhnen und eine Verbindung zwischen den Welten der Spiritualität und der irdischen Freuden herzustellen. Für urbane Paare kann eine schicke Dachterrasse mit Blick über die Stadt das moderne Flair einbringen, das sie sich wünschen.

4. Gruppenfotos während der Agape

Nutze die entspannte Atmosphäre für Gruppenfotos, um Erinnerungen festzuhalten. Diese Fotos sind oft diejenigen, die am meisten Persönlichkeit und Freude ausstrahlen. Ein professioneller Fotograf kann dabei helfen, diese Momente aufzufangen, ohne dass es gestellt wirkt. Gäste können auch ermutigt werden, ihre eigenen Fotos zu machen und diese später mit dem Paar zu teilen, was für eine wunderbare Sammlung an Erinnerungen sorgt.

5. Unterhaltung der Gäste

Showeinlagen wie Musikdarbietungen oder Spiele können die Agape unterhaltsam gestalten. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Unterhaltung zur Tageszeit und zum allgemeinen Stil der Hochzeit passt. Eine Feuershow kann beispielsweise abends spektakulär sein, während ein Zauberer am Nachmittag die Gäste in Staunen versetzen kann. Auch eine Spielecke für Kinder oder eine interaktive Station, wo Gäste beispielsweise ihre Wünsche für das Paar notieren können, trägt zur Unterhaltung und zum Gemeinschaftsgefühl bei.

Die Geschichte der Agape auf der Hochzeit

Die Wurzeln der Agape Hochzeit reichen bis ins antike Griechenland zurück, wo das Agapē-Mahl ein gemeinsames Liebesmahl war, das von Gläubigen abgehalten wurde. Diese Tradition wurde später von frühchristlichen Gemeinden übernommen, um die Verbundenheit und Nächstenliebe unter den Mitgliedern zu stärken.

Im Kontext von Hochzeiten hat die Agape Tradition in verschiedenen Kulturen und Regionen ihren Platz gefunden. Insbesondere in Österreich und anderen deutschsprachigen Ländern ist die Agape Hochzeit eine beliebte Möglichkeit, den Hochzeitstag zu feiern.

Fazit

Agape - Ja oder Nein?

Die Agape ist mehr als nur ein Zusammentreffen bei Speis und Trank; sie ist ein tiefer Ausdruck der Verbundenheit und der gemeinsamen Freude über das neue Kapitel, das das Brautpaar aufschlägt. In der sorgfältigen Auswahl des Ortes, sei es in der Nähe der Kirche, der Hochzeitslocation oder an einem Ort, der das Paar und seine Geschichte widerspiegelt, entfaltet sich die wahre Magie dieses Moments. Es geht darum, einen Rahmen zu schaffen, in dem sich die Liebe in ihrer schönsten Form zeigen kann – unbeschwert, authentisch und umgeben von den Menschen, die sie nähren. Eine gut organisierte Agape stärkt das Gemeinschaftsgefühl und setzt zugleich einen heiteren Grundton für die bevorstehende Feier.

Neue Funktion

Finde deine Traumanbieter mit wenigen Clicks!

Es ist nicht immer einfach den optimalen Anbieter für die eigene Hochzeit zu finden bei der Fülle am Markt. Mit unseren neuen Planungs-Wizards geht das aber einfach denn je. Dabei beantwortet ihr uns in 3 Schritten die wichtigsten Fragen für euren Wunsch-Anbieter und den Rest erledigen wir. Innerhalb weniger Sekunden sucht unser „Planungs-Buttler“ passende Anbieter. Auf Wunsch kannst du dir sogar erste unverbindliche Angebote per Mail direkt zusenden lassen. Du wählst dann nur mehr den Wunschkandidaten aus.

Jetzt ausprobieren