Home Hochzeitsplanung Das Aufgebot – Bist du Ehefähig?
Das Aufgebot – Bist du Ehefähig?

Das Aufgebot – Bist du Ehefähig?

„Das Aufgebot“ gibt es an sich nicht mehr. Trotzdem ist es im Sprachgebrauch tief verankert. Früher wurde mit dem Aufgebot (Aushang in der Gemeinde) vermieden, dass jemand eine doppelte Ehe führen konnte: Während dieser Zeit konnte jede Person sich melden und bekannt geben, dass einer der Eheleute schon verheiratet war oder sonstige Verpflichtungen hatte, die einer Eheschließung entgegenstanden. Wenn man heute von „Aufgebot bestellen“ spricht, geht es darum sich zur Eheschließung anzumelden. Ein Aushang wird nicht mehr gemacht.

Heute will ich euch ein paar Infos rund um die Anmeldung beim Standesamt geben, Tipps und Tricks wie ihr das schnell erledigt habt.

Darf ich heiraten?

Im Normalfall darf jeder, der über 18 Jahre alt ist und als ehemündige und geschäftsfähige Person gilt, eine Ehe eingehen. Ist man jünger, müssen entweder die Eltern oder das Gericht die Zustimmung erteilen. Ein Eheverbot gilt klarerweise für jene, die schon verheiratet sind, direkt blutsverwandt sind oder in einem Adoptionsverhältnis zueinander stehen.

Wann muss ich mich anmelden?

Am besten gleich. Zumindest solltest du den Termin beim Standesamt vorreservieren. Die Anmeldung zur Eheschließung kannst du erst 6 Monate vor dem Termin machen, da das Dokument nur ein halbes Jahr gültig ist. Wichtig ist, dass du für deine Planung erstmal den Termin fixierst. Ich selbst hätte fast meinen Termin verloren, weil ich nicht nochmal kontrolliert habe ob ich alles richtig gemacht habe.

Was muss ich tun?

Vor allem die Frage aller Fragen klären: Welchen Namen wirst du nach der Ehe tragen? Die Standesbeamten wollen das gerne schon bei der Anmeldung wissen. Das sollte jedem schon vorher klar sein.
Ansonsten musst du folgende Dokumente mitnehmen:

  • Amtlicher Lichtbildausweis
  • Geburtsurkunde
  • Staatsangehörigkeitsnachweis
  • Urkunde zum akademischen Grad
  • Geburtsurkunden der Kinder
  • Wenn du bereits vorher verheiratet warst: Heiratsurkunde, Scheidungsurteil, Sterbeurkunde

Eine genaue Auflistung findest du hier.

Was kostet mich das?

Die Abgaben für die Anmeldung (wenn keine ausländischen Urkunden dabei sind) kostet 50 Euro. Dazu kommen noch Verwaltungsabgaben zwischen 10 und 70 Euro.*

Die Kosten der standesamtlichen Trauung hängen davon ab, wo die Trauung erfolgt: Je nachdem ob ihr während der Amtsstunden, außerhalb der Amtsstunden oder am Wochenende heiratet. Außerdem kann es sein, dass noch Gebühren hinzukommen, wenn ihr einen sehr abgelegenen Ort für die Hochzeit ausgesucht habt. Einfach beim Standesamt nachfragen. Die meisten haben eine genaue Preisliste online.

Je nachdem wo du die Anmeldung machst, bist du recht schnell fertig und damit steht der Eheschließung nichts mehr im Wege.

*Preise vom Februar 2016

HINTERLASSE EIN KOMMENTAR

Bilder hier hochladen