Home Echt & inspirierend Hochzeitsplanung: Wann ihr einen Experten hinzuziehen solltet
Hochzeitsplanung: Wann ihr einen Experten hinzuziehen solltet

Hochzeitsplanung: Wann ihr einen Experten hinzuziehen solltet

Eine Hochzeit plant ihr bestenfalls nur einmal im Leben. Das bringt jedoch den Nachteil mit sich, dass es den meisten Brautpaaren an Erfahrung und Knowhow fehlt. Das gilt nicht nur für die Organisation der „Großveranstaltung“ im Allgemeinen, sondern auch für viele Details, die im Zuge der Hochzeitsplanung anfallen. Sei es bei der Auswahl der Ringe oder der Zusammenstellung der Blumendekoration – es gibt viele Gelegenheiten, bei denen für eure Hochzeitsplanung guter Rat teuer ist, wie man so schön sagt. Wann ihr diesen braucht und wie er unterm Strich gar nicht so teuer wird, erfahrt ihr hier.

Hochzeit selbst organisieren ist möglich, aber kein Muss!

Es gibt eine ganz einfache Lösung, um euch den Schwierigkeiten der Hochzeitsplanung zu entziehen: Ihr könnt einen Weddingplanner engagieren und ihm sämtliche Aufgaben übertragen, um eure Hochzeit zum perfekten Tag zu machen. Das bedeutet jedoch eine entsprechend hohe Rechnung und bringt den einen oder anderen Nachteil mit sich: Ihr müsst alle wichtigen Entscheidungen trotzdem selbst treffen, wodurch ihr euch der Arbeit nicht ganz entziehen könnt – und wodurch ein gewisses Streitpotenzial nicht vermieden werden kann. Zudem kann es passieren, dass ihr den persönlichen Bezug zu eurer Hochzeit verliert, da die spannende Vorbereitungsphase größtenteils entfällt.

Ja oder nein zum Hochzeitsplaner?

Nichtsdestotrotz hat der Beruf des Hochzeitsplaners natürlich seine Daseinsberechtigung, schließlich bringt der Weddingplanner viele Vorteile mit sich. Er kann dem Brautpaar nämlich Stress ersparen und auch so einige Fehler, die viele Hochzeitswillige im Zuge der Planungen begehen. Ein Weddingplanner kann also dafür sorgen, dass die Hochzeit besser und günstiger wird, denn er verfügt über wertvolle Kontakte und ausreichend Erfahrung. Es gibt somit keine pauschale Antwort, ob ein Hochzeitsplaner sinnvoll ist. Notwendig ist er sicherlich nicht, aber er kann durchaus eine wichtige Stütze darstellen. Viele Paare entscheiden sich für einen Mittelweg, sprich sie konsultieren einen Weddingplanner nur für einzelne Aufgaben, anstatt für die gesamte Hochzeitsplanung. Das ist durchaus sinnvoll, vor allem bei dem „kniffeligen“ Aufgaben, auf die ihr stoßen werdet, wenn ihr eine Hochzeit organisiert.

Bei diesen Aufgaben ist Expertenrat wichtig

Manchmal ist es also besser, einen Experten zu Rate zu ziehen, um sich böse Überraschungen zu ersparen – auch im finanziellen Sinne. Bei diesem Experten kann es sich um einen Weddingplanner handeln, aber auch um andere Personen, die sich mit der jeweiligen Frage besonders gut auskennen. Wobei also solltet ihr euch professionell beraten lassen?

1) Location

Die Location gehört zu den wichtigsten Entscheidungen bei der Hochzeitplanung – und zu jenen, die relativ früh getroffen werden müssen. Vorher gilt es jedoch, zahlreiche Fragen zu klären, wie: Welchen Stil soll die Hochzeit haben? Wie viele Gäste werden erwartet? In welchem Umkreis vom Standesamt oder der Kirche darf die Location liegen? Wie teuer darf sie maximal sein? Nur, wenn ihr all die Antworten gesammelt habt, wisst ihr also, wonach ihr suchen müsst. Dann beginnt aber erst die richtige Herausforderung, nämlich diese Location auch zu finden und zu ergattern. Gute Locations für Hochzeiten sind schließlich Monate, manchmal Jahre im Voraus ausgebucht. Ein Weddingplanner kann daher wertvoll sein, wenn er über Kontakte verfügt, um euch Zugang zu ganz besonderen Locations zu verschaffen. Er weiß zudem aus Erfahrung, worauf ihr bei der Auswahl achten müsst, damit der Hochzeitstag ganz nach euren Vorstellungen gelingt.

2) Catering

Auch beim Catering ist professioneller Rat wertvoll. Denn beim Essen lauern viele Fettnäpfchen für das Brautpaar. Es ist beispielsweise peinlich, wenn die Gäste nicht satt werden oder lange auf das Essen warten müssen – so lange, bis sie regelrecht ausgehungert sind. Auch sollte es stets eine vegetarische Alternative und eine Option für Kinder geben. Und damit ist die Liste an Dingen, die ihr beachten müsst, wenn es um das Catering geht, noch lange nicht zu Ende. Hinzu kommt, dass es einen der größten Kostenpunkte bei jeder Hochzeit darstellt. Wenn ihr clever an die Sache herangeht, könnt ihr also viel Geld sparen und dennoch die Gäste kulinarisch verzaubern. Wie das geht? Auch diese Frage beantwortet euch am besten ein Experte wie der Hochzeitsplaner.

3) Brautkleid

Viele Frauen haben ein klares Bild im Kopf, wie ihr Hochzeitskleid aussehen soll. Dieses auf eigene Faust auszusuchen, anzuprobieren und anzupassen, ist aber kaum möglich. Ein professionelles Brautgeschäft aufzusuchen, um euch von Experten beraten zu lassen, bringt daher viele Vorteile. Sie können zielgerichtet nach Brautkleidern suchen, die euren Vorstellungen entsprechen – oder diese extra für euch bestellen. Sie können euch beim Anprobieren helfen und wertvolle Tipps geben. Und sie können euch auf vielfältige Art und Weise unterstützen, wenn es beispielsweise um die Accessoires oder eine Maßanfertigung geht. Besteht ihr hingegen darauf, das Brautkleid ohne professionelle Hilfe zu kaufen, beispielsweise im Internet, um Geld zu sparen, so sollte dieses zumindest durch einen Schneiderbetrieb von Experten angepasst werden, damit es am Tag der Tage perfekt sitzt.

4) Ringe

Auch die Ringe sind eine Sache, die das Brautpaar oft vor zahlreiche Fragen stellt. Allein bei den Materialien gibt es eine große Auswahl und so macht es durchaus einen Unterschied, ob ihr beispielsweise Platin, Silber oder Weißgold wählt – obwohl sich diese optisch gleichen. Noch größer ist die Auswahl, wenn es um die konkrete Gestaltung der Ringe geht. Ihr solltet daher nicht nur zu einem Juwelier gehen, um schnell Ringe zu kaufen, sondern um euch ausgiebig beraten zu lassen. Der Experte führt euch schrittweise durch den Ringkauf und bietet einen umfassenden Service, sodass ihr sicher sein könnt, auch in vielen Jahren noch Freude an euren Eheringen zu haben. Sie sollen schließlich für die Ewigkeit halten!

5) Floristik

Blumen sind eine Sache, die zwar jeder kennt, aber mit der sich kaum jemand auskennt. Für eine Hochzeit sind sie meist unverzichtbar, sei es im Brautstrauß oder als Dekoration. Allerdings handelt es sich um ein komplexes Thema, denn nicht alle Blumenarten sind zu jeder Jahreszeit verfügbar oder für denselben Einsatzzweck geeignet. Es empfiehlt sich daher, dass ihr erfahrene Floristen aufsucht, um euch beraten zu lassen. Eigene Wünsche könnt ihr dabei natürlich äußern – aber nur mit Hilfe der Experten könnt ihr feststellen, ob sich diese realisieren lassen und wie. Auch können sie durch ihre Erfahrung oft zusätzliche Inspiration geben und somit die Floristik noch schöner gestalten; vielleicht sogar zu einem geringen Preis als eingangs gedacht.

6) Rechtliches

Zuletzt gehen mit einer Eheschließung stets auch rechtliche Fragen einher. Diese betreffen beispielsweise steuerliche Aspekte oder einen Ehevertrag – um nur zwei von vielen Beispielen zu nennen. Auch an dieser Stelle könnt ihr nicht alle Antworten selbst finden, zumindest nicht ohne großen Aufwand. Somit ist es schneller sowie einfacher, euch professionellen Rat einzuholen. Steuerberater oder Anwälte sind hierfür die richtigen Experten, um euch über alle rechtlichen Belange für eure gemeinsame Zukunft zu informieren.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass ihr prinzipiell eine Hochzeit alleine planen könnt, ohne auf Expertenrat zu hören. Doch dieser kann euch viel Geld und viele Nerven sparen. Es gibt also viele Fälle, in denen eine professionelle Beratung wertvoll ist. Neben den genannten Punkten kann das auch auf Sonderfälle zutreffen wie die Hochzeit in der Schwangerschaft oder jene im Ausland. Seien es also Anwälte, Ärzte, Floristen oder Juweliere: Für viele Punkte auf der „To-Do-Liste“ eurer Hochzeitsplanung stehen entsprechende Experten zur Verfügung. Oder ihr setzt eben doch – ganz oder teilweise – auf den Hochzeitsplaner als Allrounder. Schlussendlich müsst ihr also selbst entscheiden, wie viel Hilfe ihr annehmen wollt und von wem. Wenn ihr hier jedoch an der falschen Stelle spart, zahlt ihr am Ende vielleicht drauf. Unterm Strich ist guter Rat also doch nicht so teuer!

Bilder hier hochladen