Heiratsantrag da – was nun? 10 tolle Tipps für die „Anfangsphase“
Ines Farbaky
Heiratsantrag da – was nun? 10 tolle Tipps für die „Anfangsphase“
Ines Farbaky
28. September | Lesezeit: 5 Minuten

Heiratsantrag da – was nun? 10 tolle Tipps für die „Anfangsphase“

Verliebt, verlobt, verheiratet - ganz so schnell geht es in der Praxis nicht. Das sollten eure ersten Schritte nach der Verlobung sein.
Inhalt
Schließen

Tipp 1: Macht es öffentlich

Direkt nach dem Heiratsantrag müsst ihr euch von niemandem etwas vorschreiben lassen. Manche fallen ihrem Schatz um den Hals und vergessen den Rest der Welt für ein paar Stunden. Andere teilen ihre Freude über die Verlobung am liebsten sofort allen mit. Welcher Typ ihr auch seid, genießt euren Moment.

Wenn allerdings die Zeit kommt, um eure Verlobung öffentlich zu machen, verlangt der Anstand in der Regel eine gewisse Reihenfolge. Zuerst erfahren es die Eltern, Geschwister und Großeltern, dann erst der Rest der Familie sowie Freundinnen und Freunde. Natürlich können besondere Bezugspersonen diese traditionelle Rangordnung umgehen.

Bekannten, Kolleginnen und Kollegen erzählen die Verlobten die freudige Nachricht erst danach. Früher wurde oft eine Anzeige in eine Lokalzeitung gegeben. Heute ist das ein verschwindender Brauch, der sich eher nur in ländlichen Regionen gehalten hat. Ersetzt wurde die Zeitung mit dem Internet – was uns zum nächsten Punkt führt.

Tipp 2: Lächeln, bitte!

Heute geben viele Paare ihre Verlobung in den Sozialen Medien bekannt. Ein spontanes Selfie direkt nach dem Heiratsantrag reicht vollkommen, wenn der Verlobungsring am Finger funkelt. Rote Wangen und ein Strahlen in den Augen kommen da von ganz allein.

Zudem könnt ihr euch für ein professionelles Verlobungsshooting entscheiden. Diese Fotos könnt ihr nicht nur für Facebook und Instagram verwenden, sondern auch für eine Save-the-Date-Karte oder die Einladungen. Abgesehen davon sind Verlobungsfotos eine schöne Erinnerung für später und erleichtern eine längere Wartezeit bis zur Hochzeit.

Tipp 3: Passt der Verlobungsring?

Auch, wenn es vor dem Antrag einige kluge Strategien gibt, um im Geheimen die Ringgröße zu ermitteln – manchmal ist der Verlobungsring dennoch ein wenig zu groß oder zu klein. In diesem Fall begebt euch am besten zum Juwelier, um den Ring anpassen zu lassen. Besonders wertvolle Verlobungsringe kann man versichern.

Tipp 4: Die Verlobung feiern

Viele Verlobte warten mit der Party nicht bis zur Eheschließung. Man kann spontan mit den engsten Freundinnen und Freunden um die Häuser ziehen oder eine große Verlobungsfeier mit Musik und Catering im Garten steigen lassen. Macht, was euch gefällt.

Tipp 5: Prioritäten und Budget

Besprecht, wie ihr euch die Hochzeit vorstellt. Soll es eine kleine Feier im engsten Familienkreis, vielleicht sogar im Dorfgasthaus, werden oder möchtet ihr es so groß und extravagant wie möglich? Erstellt eine dementsprechende Prioritätenliste.

Kompromisse sind dabei das Um und Auf. Wenn dem einen Partner eine besondere Band am Herzen liegt, während die Braut eine ausgefallene Location favorisiert, könnt ihr vielleicht bei einem Aspekt sparen, der euch beiden weniger wichtig ist. Ausgehend von euren Prioritäten könnt ihr danach überlegen, wieviel Budget ihr für die einzelnen Komponenten eurer Hochzeit beiseitelegt.

Tipp 6: Eine Gästeliste erstellen

Wenn ihr wisst, wie ihr heiraten wollt, könnt ihr euch der Frage stellen, wer bei der Hochzeit anwesend sein soll. Vergesst dabei nicht auf Begleitpersonen bzw. gebt schon in den Einladungen bekannt, wenn keine Extraplätze vorgesehen sind (auf höfliche Art!).

Tipp 7: Termin festlegen

Wann wollt ihr heiraten? Plant mindestens ein Jahr nach dem Heiratsantrag für die Organisation eurer Hochzeit ein. Am besten nehmt ihr euch noch mehr Zeit, besonders wenn es sich dabei um ein begehrtes Datum rund um einen Feiertag o.Ä. handelt. Beliebte Dienstleister sind oft schon auf Jahre hinweg ausgebucht, daher empfehlen wir eine möglichst frühe Anfrage.

Tipp 8: Hochzeitslocation suchen

Die Wahl der Hochzeitslocation ist der erste ganz große Brocken, den ihr euch bei der Hochzeitplanung vornehmen müsst. Vieles hängt von dieser Entscheidung ab, etwa das Ambiente bei eurer Hochzeit, Cateringmöglichkeiten, aber auch der Platz für Gäste, Musikerinnen und Musiker.

Tipp 9: Save the Date für Hochzeit vorbereiten

Habt ihr einen Termin für eure Hochzeit, aber noch keine genaueren Infos bezüglich Uhrzeiten und Ablauf, ist eine Save-the-Date-Karte angesagt. Zumindest die Hochzeitslocation sollte schon fixiert sein, damit eure Gäste sich diesen Tag im Kalender freihalten. Die tatsächlichen Einladungen könnt ihr verteilen, wenn ihr den Gästen Details mitteilen könnt.

Tipp 10: Das Standesamt kontaktieren

Um sicherzustellen, dass eure Trauung im gewünschten Zeitraum möglich ist, solltet ihr das Standesamt eurer Wahl zeitgemäß kontaktieren. Sollte der Wunschtermin schon vergeben sein, könnt ihr auf ein anderes Standesamt ausweichen. Alternativ erledigen manche Paare die standesamtliche Trauung vor der eigentlichen Hochzeit und machen stattdessen am Tag der Hochzeit eine kirchliche oder freie Zeremonie.

Ran an die Details

Habt ihr die Grundpfeiler eurer Hochzeitsfeier errichtet, könnt ihr euch um Details kümmern. Fotografinnen und Fotografen, Musikbegleitung, die Versorgung mit Getränken und leckerem Essen, ein umwerfendes Brautkleid, Ringe, … Passende Anbieter zum Heiraten findet ihr natürlich bei uns in der Suchleiste.

Hilfe vom Profi

Wenn ihr nach dem Heiratsantrag professionelle Beratung benötigt, wendet euch an eine Hochzeitsplanerin oder einen Hochzeitsplaner eurer Wahl. Sie können euch auf Wunsch auch nur bestimmte Teile der Organisation abnehmen.