Home Hochzeitsplanung Save the Date – Do’s & Dont’s
Save the Date – Do’s & Dont’s

Save the Date – Do’s & Dont’s

Save the Dates sind auch bei uns in Österreich in der Zwischenzeit modern geworden. Viele Paare schicken wunderschöne Save the Date Karten aus und machen damit die Jahresplanung ihrer Gäste einfacher. Wenn man 8 Monate vorher weiß, dass man zu einer Hochzeit geht, kann man sich gut einteilen. Aber ist das wirklich notwendig? Und was muss eigentlich auf ein Save the Date drauf?

Save the Date? Ja oder Nein?

Ein Save the Date macht dann Sinn, wenn man die Einladungen noch nicht viele Monate vor der Hochzeit verschicken möchte oder kann. Vielleicht sind einige Parameter, die auf die Einladung müssen, noch nicht fixiert. Das Save the Date stellt sicher, dass dann auch alle Freunde und Verwandte bei der Hochzeit dabei sein können. Vor allem jene, die vielleicht eine längere Anreise vor sich haben.

Was muss in ein Save the Date hinein?

Nicht viel. Auf jeden Fall:

  • Name des Brautpaares
  • Datum
  • Wenn ihr schon die Location wisst, dann auch gerne die Location.

Wovon ich abrate ist ein „u.A.w.g.“ ins Save the Date zu geben. Je länger die Zeitspanne bis zur Hochzeit, desto eher verschieben die Gäste ihre Antwort und am ende wird es vergessen. Lieber dann bei der Einladung darauf verweisen.

Wann schickt man ein Save the Date aus?

Je nachdem wann man heiratet sollte man sie zwischen 6 bis 8 Monate vor der Hochzeit versenden. So können die Gäste die Reise einplanen. Nachdem heutzutage immer mehr Paare sich für eine mehrtägige Party oder für ein verlängertes Wochenende entscheiden rate ich dazu es früh genug zu schicken. Außerdem spielt auch eine Rolle wo man heiratet. Wer in einem touristischem Ort heiratet, sollte immer einplanen, dass die Gäste Unterkünfte brauchen.

Und wie schicke ich sie aus?

Das hängt ganz von den Kosten ab, die man tragen möchte: von der gedruckten Karte (vielleicht sogar noch mit einer süssen Überraschung) bis zum liebevoll gestalteten E-Mail gibt es jede Menge schöner Ideen. Und bei Hochzeit.Click findet ihr jede Menge großartiger Dienstleister, die die Gestaltung und den Druck von Save the Date-Karten übernehmen.

Ich habe unsere Save the Date Karten selbst gemacht in dem ich mir bei Creativemarket ein Design ausgesucht und es anschließend angepasst habe. Die Save the Date Karten habe ich dabei normal per Email versendet. Ein andere Möglichkeit ist ein Dienst wie Eventkingdom zu nutzen. Dieses ist zwar kostenpflichtig, aber zahlt sich in meinen Augen aus: Die Einladungen wirken durch die Animation ganz anders. Ein weiterer Vorteil von Eventkingdom: man sieht sofort ob es jeder geöffnet hat und kann nachfragen, wenn
eine Email nicht angekommen zu sein scheint. Noch ein kleiner Tipp: Wenn du das Save the Date per Post schicken möchtest, bestelle doch gleich auch die Briefmarken für die Einladungen. Damit spart man sich doppelte Arbeit. Und unbedingt die Adressen alle in ein Excel-Sheet gleich eintragen, so hast Du alles bei der Hand.

HINTERLASSE EIN KOMMENTAR

Bilder hier hochladen