Home Echt & inspirierend Rosis Brautgeflüster – Daniela & Dominik
Rosis Brautgeflüster – Daniela & Dominik

Rosis Brautgeflüster – Daniela & Dominik

Bunter Trachtentraum im Ausseerland!

Dominik hat seiner Daniela beim Geocaching in Hinterbrühl, auf den Tag genau neun Monate vor der Hochzeit, den Heiratsantrag gemacht. Ein romantisches Detail wird an dieser Stelle auch verraten: Er ließ unter der Hose die Trachtenstutzen hervorblitzen! Denn als aufmerksamer Partner wusste er genau, wovon Daniela bereits seit Kindertagen träumt: von einer Trachtenhochzeit am Grundlsee. Sie ist in der Gegend familiär verwurzelt und in der örtlichen Pfarrkirche auch getauft worden.

Eine Woche nach dem Jawort gab es bereits die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um die Trauung: wann, wo, wie viele Gäste? Die Hochzeitsplanung empfand Daniela nicht als allzu stressig, da sie und ihr Mann bewusst die Dienstleister aus der näheren Umgebung in Anspruch nehmen wollten. Somit gab es zwar keine große Auswahl, aber die Dienstleister kannten einander und arbeiteten daher sehr gut zusammen. Außerdem haben Danielas Eltern dankenswerterweise bei der Organisation sehr viel mitgeholfen.

Einerseits unterstützten sie das Brautpaar finanziell und andererseits standen sie auch sonst mit Rat und Tat, zum Beispiel für diverse Probe-Essen vor Ort, zur Verfügung. Gutes Essen war für Daniela und Dominik, neben der Wetterunabhängigkeit bei den Feierlichkeiten, ein besonders wichtiger Punkt in der Hochzeitsplanung.

Daniela und Dominik haben als Farbkonzept für ihre Hochzeit rosa und blau ausgewählt. Dabei handelt es sich um ihre Lieblingsfarben. Die Farben finden sich sowohl bei den maßgeschneiderten Dirndln (Rastl in Bad Aussee) als auch bei der Blumendekoration für Kirche, Seeterrasse, Festsaal und Braut- oder Trauzeuginnen-Styling wieder. Die Floristinnen, rund um Sabine Eisl von Blütenzauber, brachten dafür zum Beispiel blaue Hortensien ins Spiel.

Mehr als nur ein Hingucker waren dann auch die selbst gebastelten Einladungen, Kirchenhefte, Tischkarten, Menükarten und Give Aways (zum Beispiel Salz aus der Saline Altaussee). Dominik brachte hier sein zeichnerisches Talent und seine kreative Ader voll ein, auch die Torte hat Dominik bereits im Vorfeld gezeichnet. Die Dorfbäckerei Schlömmer in Bad Mitterndorf konnte sowohl optisch als auch geschmacklich (Nuss, Topfen, Schoko) die Wünsche des Brautpaares erfüllen.

Das Styling der Braut übernahm in erster Linie ihre Schwägerin, die dafür ein besonderes Händchen hat.

Als Trauzeuginnen wählte Daniela ihre zwei besten Freundinnen seit Kindertagen und Dominiks Trauzeuge war einer seiner Brüder.

Die standesamtliche Hochzeit feierten Daniela und Dominik einen Tag vor der kirchlichen Trauung in kleinem familiären Rahmen. Gleichzeitig wurde auch der Geburtstag von Dominiks Vater gefeiert. Die Trauung fand in einem Pavillon mit Seeblick statt und bot ausreichend Platz für die circa 20 Gäste. Im Anschluss spazierte die Hochzeitsgesellschaft zum Haus von Danielas Eltern und dort wurde dann im Garten gefeiert.

Auch am Hochzeitstag spielte das Wetter wunderbar mit. Die meisten Hochzeitsgäste übernachteten in der Hochzeitslocation, dem Mondi-Holiday Seeblickhotel Grundlsee, und konnten von dort bei strahlendem Sonnenschein zur Kirche spazieren. Als besonders schön empfand Daniela die persönliche Begrüßung der Gäste von Dominik in der Kirche. Die Trauung wurde musikalisch von einem Organisten und drei Sängerinnen untermalt. Nach der Kirche war die Gästeschar durstig, da es mittlerweile 27 °C hatte. Zum Glück hatte das Brautpaar im Vorfeld genügend kleine Wasserflaschen für die 150 Gäste besorgt. Denn der schöne Spaziergang war ein zweites Mal nötig, um zur Agape auf der Terrasse des Hotels zu gelangen. Nur das Brautpaar ließ sich vom Vater der Braut kutschieren, weniger aus Bequemlichkeit als um Zeit für die Paarfotos zu gewinnen.

Vor dem Anschnitt der Hochzeitstorte im Hotel gab es dann einen heftigen Regenschauer, wobei dieser den Hochzeitsgästen willkommene Abkühlung und einen wunderschönen Regenbogen über den Grundlsee bescherte.

Erfreulicherweise hatte das Eventmanagement des Hotels auch an ein Unterhaltungsprogramm für die jüngsten Gäste gedacht, sodass sich zwei professionelle Tagesmütter mit den Kindern beschäftigten und die Erwachsenen in Ruhe das Fest genießen konnten.

Nach der Agape war dann eine Ruhepause für die Gäste eingeplant, bis es dann mit dem Abendessen in etwas kleinerer Runde, mit 110 Gästen, weiterging. Der Küchenchef des Mondi-Hotels wurde mittlerweile mit zwei Hauben prämiert und entsprechend begeistert waren das Brautpaar und die Gäste auch von den Speisen. Begonnen wurde das Menü mit einer klassischen Hochzeitssuppe. Als Hauptgang konnten die Gäste zwischen Fisch, Fleisch und einem vegetarischen Gericht wählen. Den Abschluss bildete ein Nachspeisen-Buffet, von dem die Braut noch heute schwärmt. Wichtig war Daniela und Dominik auch, dass es keine strenge Sitzordnung, sondern nur eine Tischordnung gab. Für die 16 Tische hatte sich Dominik je einen Begriff überlegt, der ihn und Daniela eng verbindet (zum Beispiel Carcassonne, Geocache, Grundlsee) und, wie bereits erwähnt, individuelle Tischkarten gestaltet.

Nach dem Essen ging dann die Party mit einem befreundeten DJ, Emanuel Böhm, los. Dieser schaffte es, das Brautpaar und viele Gäste bis in die frühen Morgenstunden auf der Tanzfläche zu halten. Das kann, abgesehen von seiner treffenden Musikauswahl, auch an der strategisch guten Lage der Bar hinter der Tanzfläche gelegen haben!
Bezüglich der Hochzeitsgeschenke hatte sich das Brautpaar in erster Linie Geld für die Hochzeitsreise gewünscht. Besonders Dominiks Vater hat hier einiges für die vom Reisebüro Jedek in Wien geplante Traumreise nach Tansania und Sansibar beigesteuert. Als Alternative zu Geldgeschenken hatten Daniela und Dominik eine Hochzeitsliste mit Kitchenaid (Cuisinarum) zusammengestellt.

Ihren ersten Tag als Mann und Frau begannen Daniela und Dominik dann noch gemeinsam mit ihren Gästen bei einem gemütlichen Brunch im Hotel. Das Trachtenthema wurde hier noch einmal musikalisch von dem Quartett „Die Ausseer“ umgesetzt.

Von allen drei Tagen des Festes hat das Ehepaar übrigens zahlreiche tolle Fotos zur Erinnerung. Die Fotografin Doris Kucera, eine enge Freundin der Familie, drückte nämlich fleißig ab und sorgte auch mit ihrer fröhlichen Art allseits für gute Stimmung.

Daniela und Dominik waren mit dem Ablauf der drei Tage rundum zufrieden. Es gab keine Pannen und alle Gäste konnten wie geplant kommen. Eine kleine Aufregung gab es dann zum Schluss für die frisch gebackenen Eheleute doch noch. Sie hatten nämlich ein letztes Stück von ihrer Hochzeitstorte im Kühlschrank des Hotelzimmers aufbewahrt und dieses dann vergessen bei der Abreise einzupacken. Auf der Heimfahrt nach Wien fiel es ihnen dann doch noch ein. Im Eiltempo riefen sie im Hotel an und kehrten um. Sie kamen dann gerade noch rechtzeitig, um den kleinen Rest der Torte zu ergattern!

SHOP THE LOOK

DREAM TEAM

Location:MONDI-HOLIDAY Seeblickhotel Grundlsee
Outfits Braut:Rastl Bad Aussee, Handdrucke Markus Wach
Outfit Bräutigam:Steinhuber Bad Aussee
Eheringe:Rozet & Fischmeister
Floristik & Deko:Blütenzauber
Sweets:Dorfbäckerei, Café Schlömmer
Musik:DJ Emanuel Böhm, Die Ausseer
Fotos:Doris Kucera

Du bist schon verheiratet und hast auch Lust, deine Erlebnisse mit Brautpaaren in der Hochzeitsplanungsphase zu teilen? Unser Kontaktformular findest du hier:
http://hochzeit.click/submission-real-weddings/

HINTERLASSE EIN KOMMENTAR

Bilder hier hochladen